Vielleicht konnte ein Tor geöffnet werden?

Eine gute Gelegenheit den Bürgerverein näher kennenzulernen war er allemal, der Kinderflohmarkt auf dem Sonntagplatz! Anlässlich der Neugestaltung des östlichen Teils des Spielplatzes bei der Hirschbrücke hat der Bürgerverein der Südweststadt am 22. September zu einem Kinderflohmarkt eingeladen. Dieser Teil des Platzes wurde vornehmlich für kleinere Kinder liebevoll von Frau Strehle vom Gartenbauamt geplant. Die Umsetzung dauerte aus verschiedenen Gründen etwas länger als vorgesehen. Die Wiese inmitten des Platzes wurde ebenfalls neu eingesät und deshalb lange mit einem Bauzaun geschützt. Doch leider hat der allzu warme Sommer dem ausgesäten Rasen schwer geschadet. Vielleicht wird es im nächsten Jahr dort dann um so grüner? Aber dies tat dem zunächst zögerlichen Beginn des Flohmarkts keinen Abbruch. Am Ende war der Flohmarkt dann doch sehr gut besucht. Dem Anlass entsprechend musste, anders als bei anderen Kinderflohmärkten, kein Standgeld entrichtet und auch kein Kuchen gespendet werden. Um den Kindern und deren Eltern eine Freude zu bereiten, hat der Bürgerverein die „Eis-Oma“ bestellt und es gab Eis für alle. Man konnte es sich auch gönnen, denn das Wetter hatte genau an diesem Samstag ein Einsehen mit uns allen.  Welch ein positiver Gegensatz zum stürmischen, regnerischen und kalten Sonntagnachmittag!

DSC 1010
« 1 von 12 »

Ganz wesentlichen Anteil am Erfolg des Kinderflohmarkts hat auch das Team des Kinder- und Jugendhauses Südwest. Mit etlichem Spielmaterial, worunter auch die beiden neuen, vom Bürgerverein gesponserten roten Flitzer waren, brachten sie den Kindern viel Spaß an diesem Nachmittag. Ein herzliches Dankeschön an Andi und seine Kollegen!

In vielen Gesprächen mit Eltern wurden wir immer wieder gefragt, was der Bürgerverein denn eigentlich so tut. Aufmerksame Leser unseres Bürgerheftes hätten hier sicher viele Antworten geben können. Im Grunde bildet der Bürgerverein, wie übrigens alle 25 Bürgervereine und -gesellschaften in Karlsruhe, so etwas wie ein Scharnier zwischen den Bürgern und der Stadtverwaltung. Ob es sich um verkehrliche, stadtplanerische oder andere Dinge dreht, der Bürgerverein versucht, in Zusammenarbeit mit den städtischen Ämtern, immer eine für den Stadtteil günstige Regelung zu finden. Mal gelingt es, mal sind wir zweiter Sieger! Aber je öfter man am Tor klopft, je eher wird einem geöffnet! Womit wir eigentlich wieder beim Titel dieses Beitrags angelangt wären. Schön wäre es, wenn die vielen Einzelgespräche tatsächlich ein Tor dazu geöffnet hätten, dass mehr jüngere Mitbürgerinnen und Mitbürger den Weg zur Mitarbeit im Bürgerverein finden würden. Denn es ist doch so, dass die Bürgervereinsarbeit in der Hauptsache in die Zukunft gerichtet ist und die Kinder dieser Elternschicht, die uns so sehr fehlt, einmal davon profitieren sollen. Ohne die aktive Arbeit der Bürgervereine in allen Stadtteilen wäre manches in der Stadt nicht realisiert worden. Ein gutes Beispiel für spontane Mitarbeit ist der junge Mann, der unaufgefordert Kinderflohmarkt-Flyer ausgedruckt und eigenständig verteilt hat. Großartig und vielen Dank dafür! Für alle aber gilt die Einladung zu einem Besuch unseres Bürgerstammtischs. Immer am 2. Donnerstag jeden Monat ab 19 Uhr im „Alten Brauhof“. Da haben wir Zeit zum Gedankenaustausch in geselliger Runde.

Eine oft gestellte Frage ging dahin, ob wir so einen Flohmarkt wiederholen würden, denn er fehle in der Südweststadt und hier gerade auf dem Sonntagplatz. Ich verspreche sicher nicht zu viel, aber die Chancen für das kommende Jahr stehen gut. Ob es dann wieder Eis „für umme“ gibt, kann man heute allerdings noch nicht versprechen. Bis dahin bleibt allen Beteiligten die Erinnerung an einen schönen und teils auch erfolgreichen Samstagnachmittag im Herzen der Südweststadt.
Also dann, vielleicht bis nächstes Jahr, wir freuen uns darauf!

Jürgen Sickinger, Vorsitzender